Categories: SMS Veranstaltungen
      Date: 40,2014,2014
     Title: Festlicher Blick auf die Stadtgründerzeiten vor 625 Jahren
Zum krönenden Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten der Stadt schenkte der Himmel den Stadtlohner Geschäftsleuten und Bürgern strahlenden Sonnenschein. Das gute Wetter nutzten viele Bummler und Besucher von außerhalb, um über das historische Zeltlager auf dem Markt zu bummeln und den verkaufsoffenen Sonntag zu nutzen.


Es war einiges geboten an Unterhaltungsprogramm für die Stadtlohner: Eine musikalische Weltreise boten der Stadtlohner Männerchor und die Kinder der Hordt- und Hilgenbergschule am Samstag, die im Rahmen der interkulturellen Woche mit viel Elan, Trommelklängen und fröhlichen Liedern die Zuhörer auf dem Marktpütt in ihren Bann zogen.



Am verkaufsoffenen Sonntag wurde aus der Welt- eine Zeitreise: In einem historischen Zeltlager wurde die Erinnerung an die Stadtgründerzeiten vor 625 Jahren wach. Mit "Pikendrill", Grillen am offenen Feuer, lebendigen Lagerleben-Szenen und Bänkelsängern ließen die Akteure von der "Compagnie Onversaegt" Mittelalter-Atmosphäre spüren.
Anziehungspunkte waren aber auch die Verkaufsstände mit süßen und herzhaften Leckereien, mit Kunsthandwerk und Modeartikeln. Auch die Geschäfte, die am Sonntag ihre Türen geöffnet hatten, konnten sich über mangelnden Besuch nicht beklagen. Bis spät in den Nachmittag hinein strömten die Menschen durch die Straßen und nutzten die Möglichkeit zum entspannten Shopping.

Attraktion Fahnenschlag

Eine der Hauptattraktionen des Wochenendes war der traditionelle "Fahnenschlag" mit den Fahnenschwenkern der Schützenvereine. Im Gefolge der Stadtlohner Husarenkapelle und der Musikkapelle Wiesentaler zogen die Fahnenträger durch die Stadt zum Demes-Parkplatz, wo sie ihre Kunst zu den Klängen des "Fahnenschlagwalzers", zum Besten gaben. "Dieses Stück wird auch ’Goldene Träume’ genannt, erklärte Hermann Kösters von der Stadt, der die Veranstaltung moderierte. Die Zuschauer zeigten sich begeistert.



"Das ist ein toller Schlusspunkt zu den Festlichkeiten des Stadtjubiläums", befand der stellvertretende Bürgermeister, Andreas Pieper. Der Stadtlohner Herbst sei somit vergoldet worden. Er riet aber auch: "Sie dürfen - müssen quasi - noch zweieinhalb Stunden bummeln", forderte er die Besucher auf.

Quelle: Münsterland Zeitung