Dufkampstraße 11
48703 Stadtlohn
Tel.: 0 25 63 / 87 866
Fax: 0 25 63 / 87 9866
info(at)stadtmarketing-stadtlohn.de


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag  
09:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 17:00 Uhr

Brieden & Waschk

Die Begrüßungszeremonie in der Stadtlohner Stadthalle war extravagant. Als Martin Auras vom StadtMarketing voll Freude das große Publikum willkommen hieß, hörte man bereits den Soundcheck und lautstark die von Lampenfieber geplagten Akteure, noch bevor sich der Vorhang öffnete. Dann zeigten sich "Brieden & Waschk" auf der Bühne und wetteiferten musikalisch mit "Schwingungen" um die Gunst des Publikums; während Musiklehrer Brieden an den Zupfinstrumenten und am Piano musizierte, zeigte Musiklehrer Waschk sein überragendes Können an den Blasinstrumenten.

Köstlich amüsierten sich die Gäste, als Waschk mit dem Dirigenten-Navigationsgerät von der Frankfurter Musikmesse ein Rossini-Konzert dirigierte und Navigator Brieden zum guten Schluss lobte: "Sie haben ihr Ziel erreicht!" Eine fromme Idee war wohl die von feierlicher Kirchenmusik untermalte vermeintliche Verbindung mit dem "Lieben Gott", die sich zum Schluss nur als eine Zwiesprache mit dem Organisten herausstellte.

Musikunterricht und Synchronschwimmen Als Kasperle und Seppl gelang den Kabarettisten mit ihren schauspielerischen Talenten der Start in die Welt des Puppentheaters, wobei sie traurig feststellen mussten, dass ihnen das Spiel auf dem Piano absolut nicht gelingen wollte. Das Publikum bog sich vor Lachen als der "Musikschüler" Waschk während der Klavierstunde schiefe Töne anschlug, mit dem Handy telefonierte und seinen sonst so verständnisvollen Lehrer Brieden fast zur Verzweiflung brachte.

Danach brillierten die Showtalente als Synchronschwimmer, die ins Publikum prusteten - die Goldmedaillen hatten sie schon unter den Hemden versteckt -, als urige Westfalen im Kiepenkerl-Kittel mit einer Rock-Ode an das Münsterland, als Cowboys, die sich - anstatt mit Colts - ein Hup-Duell lieferten und ließen wissen, dass sie Schuberts "Unvollendete in H-Moll" wirklich nur unvollendet spielen könnten.

Den Spaß des Publikums konnte man am begeisterten Szenenapplaus messen. Während Winfried Waschk dann beim Liebeslied "Ti amo" mit seinen Italienisch-Kenntnissen glänzte, zeigte sich Thomas Brieden als idealer Interpret eines hintergründigen Chansons. Mit minutenlangem Applaus dankte das total begeisterte Publikum für einen gelungenen Musik-Kabarett-Abend auf hohem Niveau.

Quelle Text und Foto: Münsterland Zeitung 19. Februar 2018