Dufkampstraße 11
48703 Stadtlohn
Tel.: 0 25 63 / 87 866
Fax: 0 25 63 / 87 9866
info(at)stadtmarketing-stadtlohn.de


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag  
09:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 17:00 Uhr

Passantenbefragung Vitale Innenstädte 2020

2020 hat es gezeigt: Die deutschen Innenstädte müssen sich immer neuen Herausforderun-gen stellen. Durch den Lockdown während der Coronakrise, mussten viele Einzelhändler oder Gastronomen für mehrere Wochen ihre Geschäfte oder Restaurants schließen und dadurch Umsatzeinbußen hinnehmen. Die Innenstädte litten unter massiven Frequenzrückgängen. Doch nicht erst seit der Krise ist ein Rückgang der BesucherInnen in deutschen Innenstädten zu beobachten.

Deshalb ist es wichtig, die Attraktivität der Innenstädte regelmäßig zu analysieren und zu verbessern, um diese Frequenzrückgänge zu verhindern. Städte benötigen fundierte Aussagen zu beispielsweise Innenstadtattraktivität, Besucherstruktur, Sortimentslücken, Besuchs-häufigkeit etc. Um an diese Daten zu gelangen, beteiligt sich Stadtlohn in diesem Jahr zum zweiten Mal nach 2016 mit bundesweit weiteren 120 Städten an der Befragung „Vitale Innenstädte 2020“ des Instituts für Handelsforschung Köln.

Je nach Größe der Stadt werden unterschiedlich viele Interviews durchgeführt. Alle Inter-views werden bundesweit jeweils an einem definierten Donnerstag und Samstag durchgeführt. In der Folge sind Vergleiche innerhalb von Ortsgrößenklassen und Benchmarking in ganz Deutschland möglich.

Im Jahr 2018 wurden in Summe etwa 60.000 Interviews in 120 Städten durchgeführt. Damit sind die „Vitalen Innenstädte“ die mit Abstand größte Passantenbefragung im deutschsprachigen Raum.

Die Befragung vor Ort in Stadtlohn wird koordiniert durch den SMS-StadtMarketing Stadtlohn e.V. Am Donnerstag, 24. September und Samstag, 26. September 2020 werden Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs des Geschwister Scholl Gymnasiums Stadtlohn an verschie-denen Stellen in der Innenstadt Passanten befragen.

Der SMS-StadtMarketing Stadtlohn würde sich freuen, wenn sich möglichst viele Besucherinnen und Besucher der Innenstadt an diesen beiden Tagen an der standardisierten Befragung beteiligen würden.